Zum Musizieren braucht man (meistens) Instrumente

Da wir sicher gehen wollten, dass unsere Kinder auf guten und gut klingenden Instrumenten ihre ersten Erfahrungen mit der Musik machen, haben wir von Beginn an ausschließlich hochwertige Instrumente
angeschafft.
Jürgen-Dietrich Krause und seine Frau Angela, beide anerkannte Fachleute auf dem Gebiet des Geigenbaus haben uns bei der Auswahl, dem Anpassen und der Betreuung der Instrumente von Beginn an beraten.

Der Landesverband der Liebhaberorchester des Saarlandes vertreten durch Herrn Horst Riller hat unserem Projekt ein Cello gestiftet, das von dem Saarbrücker Geigen- und Gitarrengeschäft Tebbi geliefert wurde.
Insgesamt starteten wir unser Projekt im Jahr 2004 mit 24 Instrumenten (12 Violinen, 5 Violen und 7 Celli).

Inzwischen (2013/14) ist unser Instrumentenbestand entsprechend der Schülerzahl stark angewachsen.
Jedes der z. Zt. rund 100 Kinder in unserem Projekt hat sein eigenes angepasstes Instrument (von 1/16 – 3/4 Violinen, 1/8 bis 1/2 Violen bzw. Celli).
Bei der Fa. Bassbau Hufnagl konnten wir nun auch einen Kontrabass und zwei Bratschen mieten.

Die Instrumente werden vom Förderverein der Schule, Freunde und Förderer der Schloßparkschule e.V., verwaltet.
Die Kinder werden Ihren Instrumenten Namen geben, wodurch eine schnelle Zuordnung gewährleistet ist und außerdem eine „persönliche“ Beziehung zum eigenen Instrument aufgebaut wird.
Zur Aufbewahrung der Instrumente hat die Klasse einen verschließbaren Schrank,
in dem alle Instrumente ihren Platz finden und geschützt aufbewahrt sind.